THCP Erfahrungen und THCP Wirkung – Mein THCP Erfahrungsbericht

CBD-Artikel » THCP kaufen » THCP Erfahrungen

THCP bezeichnen viele als Super-Cannabinoid, da es noch mal erheblich stärker sein soll als THC. THCP steht für Tetrahydrocannabiphorol und ist eines von rund 150 bekannten Phytocannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Diese Stoffe vermitteln ähnliche Wirkungen wie die körpereigenen Endocannabinoide. Forscher entdeckten es im Jahre 2019. 

Seitdem ist es in aller Munde. Wieder ist die Welt um ein weiteres Cannabinoid reicher. Da es nur in minimalen Mengen in der Hanfpflanze vorkommt, stellen es die Produzenten größtenteils in einem halbsynthetischen Verfahren her. Es ist das einzige Phytocannabinoid mit 7 Kohlenstoffatomen in der Seitenkette. Da dieses Cannabinoid sehr effektiv wirkt, ist es nur bedingt für Anfänger geeignet. Wir zeigen Ihnen unsere persönlichen THCP Erfahrungen.

Macht THCP high? Wichtige Informationen vorab

Junger Mann raucht CBD durch Vaporizer

THCP ist an den CB1-Rezeptoren 33-mal aktiver als THC. Es verursacht dadurch ein sehr starkes High, daher kann es ebenso starke Nebenwirkungen verursachen. Die Wirkung tritt früher ein und hält stärker an als beim THC. Deshalb gehört es nur in verantwortungsvolle Hände. Besonders der psychoaktive Teil ist stärker als bei anderen Cannabinoiden.

Möchte man die gleiche Wirkung wie beim THC erzielen, braucht man entsprechend weniger. Die genaue THCP-Wirkungsweise ist wissenschaftlich bisher nicht genau erforscht, daher kann es sein, dass es bei jedem Menschen anders wirkt. Hier hilft nur die Selbstbeobachtung.

Es ist ein sehr neues Cannabinoid, welches weitgehend ungetestet ist. Wer ganz sichergehen will, verzichtet auf den THCP-Konsum, bis verlässliche wissenschaftliche Daten vorliegen. In den USA sind bereits einige Produkte auf dem Markt, jedoch gemischt mit anderen Cannabinoiden. Diese können die Wirkung des THCP beeinflussen. Auf der anderen Seite kann es zu interessanten Synergien kommen, die vor allem für die Medizin interessant sind.

THCP Erfahrungen - Meine Eindrücke mit der THCP Wirkung

Wissenschaftler im Labor mit HHC-Hanf

Im Selbstversuch stellte ich fest, dass THCP high macht. Es geht leicht ins Psychedelische. Natürlich hängt dies von verschiedenen Faktoren wie persönlicher Veranlagung sowie der Konsummenge ab. Besonders in THCP-Edibles wie Gummibärchen ist es sehr stark und kann bis zu 24 Stunden anhalten. 

Auf körperlicher Ebene fühle ich mich leicht entspannt und die Euphorie setzt zügig ein. Erheblich schneller als beim THC. Dabei bleibt die geistige Aktivität rege. Das liegt an der starken Bindung an die Cannabinoid-Rezeptoren. Das THCP entfaltet seine Wirkung vor allem in der Psyche. Daher kommt auch meine leichte Desorientierung.

Es ist ein angenehmes Gefühl der Gelassenheit und Coolness, das einen durch den Tag trägt. Allerdings sollte sich jeder Nutzer genau beobachten und eventuelle Nebenwirkungen im Auge behalten. Wer bisher keine THCP Erfahrungen hat, muss mit kleinen Dosen anfangen und sich dann zur richtigen Menge hindurchtasten. Dadurch ist gewährleistet, eine optimale Wirkung zu erzielen. Wer Medikamente zu sich nehmen muss, sollte besonders vorsichtig sein und vorher mit dem Arzt sprechen.

Auch im Netz finden wir THCP-Erfahrungsberichte anderer User, die sich mit den eigenen Erfahrungen decken. Die meisten dieser Berichte stammen aus den USA, da dort THCP schon länger verfügbar ist als bei uns. Besonders interessant sind Erfahrungsberichte über THCP-Vapes, die stark variieren. 

Einige sprechen von einem extrem starken High, während andere meinen, dass die Wirkung erst nach 20-30 Minuten eintritt. Bei mir setzte die Wirkung schnell ein, doch das hängt auch von der Zusammensetzung des einzelnen Produktes ab. Sind andere Cannabinoide daran beteiligt, kann die Wirkung wieder anders ausfallen.

Wie stark ist die THCP Wirkung wirklich?

CBD-Icon Müdigkeit

In vielen Berichten lesen wir, dass die THCP-Wirkung wesentlich stärker ausfällt als beim THC. Einige sprechen von einer 33-mal stärkeren Wirkung. Dies leitet sich von einer Studie mit Mäusen ab. Denn hier zeigte sich, dass THCP 33-mal stärker mit dem CB1-Rezeptor interagiert. 

Andere Untersuchungen bestätigen, dass die psychoaktive Potenz von THCP höher ist als die von THC. Allerdings sind die langfristigen Auswirkungen von THCP auf den Menschen bisher nicht abschließend erforscht. Die Wirkung scheint jedoch als deutlich stärker als die von THC zu sein. Dennoch steht die Forschung bei diesem Wirkstoff erst am Anfang, sodass die Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind. 

Im Gegensatz zum THC liegen noch keine ausreichenden Studien vor. Sicher ist nur, dass THCP das Bewusstsein verändert und der Nutzer seine Umwelt anders wahrnimmt. Dies äußert sich etwa in einem veränderten Zeitgefühl. Dies heißt jedoch nicht unbedingt, dass ein High viel stärker ausfallen muss als beim THC. Es gibt eine Grenze, die Endocannabinoid-Rezeptoren zu stimulieren. Diese ist bei jedem Menschen anders.

THCP Nebenwirkungen - Darauf müssen Sie achten

CBD-Icon Tabletten mit Hanfblüten

THCP hat Nebenwirkungen wie jeder andere Wirkstoff auch. Diese sind ähnlich wie beim THC, denn es dockt im Körper an die gleichen Rezeptoren an. Treten Nebenwirkungen auf, so sind diese stärker und halten länger an. Leider wissen wir bislang nicht viel darüber. Zu den bekanntesten THCP-Nebenwirkungen zählen:

  • Mundtrockenheit
  • Angst
  • Ermüdung
  • Vorübergehender Gedächtnisverlust
  • Herzrhythmusstörungen

Solange die Nebenwirkungen nicht gründlich erforscht sind, sollte jeder äußerst vorsichtig damit umgehen. Da THCP bei jedem Menschen anders wirkt, hilft nur die aufmerksame Selbstbeobachtung. Sie sollten sich hier nicht überschätzen. Schon gar nicht dürfen Sie sich mit THCP hinter das Lenkrad setzen. Sie müssen keine großen Mengen konsumieren, um die Potenz von THCP zu erfahren.

Bereits eine Dosis von 5 mg/kg THCP reicht aus, um eine angemessene Wirkung zu spüren. Dies ist besonders für die Medizin interessant, da sich kleinere Mengen für die gleiche Wirkung einsetzen lassen. Bemerken Sie ungewöhnliche Reaktionen, konsultieren Sie einen Arzt, der Erfahrung mit Cannabis-Produkten hat. Schwangere sollten generell auf THCP verzichten. 

Es gibt genug andere Optionen wie etwa CBD-Produkte, die für Menschen mit einer weniger starken Konstitution geeignet sind. Wer dennoch THCP erwerben möchte, muss darauf achten, dass die Produkte von einem seriösen Anbieter stammen. Am besten mit entsprechenden Prüfzertifikaten unabhängiger Labore. Nur dann haben Sie die Sicherheit, ein gutes Produkt zu erhalten.

Details zur THCP Wirkung

CBD-Icon Tabletten-Behälter

Die Alkylkette von THCP ist länger als die von THC. Statt fünf Kohlenstoffatome enthält es sieben Kohlenstoffatome. Dies hat einen erheblichen Einfluss auf die Art und Weise, wie THCP mit dem Endocannabinoidsystem interagiert. Dabei handelt es sich um ein komplexes zelluläres Kommunikationssystem, welches an der Regulierung vieler Körperfunktionen beteiligt ist. 

Dazu gehören etwa das Schmerzempfinden, unsere Stimmung, die Immunantwort oder der Schlaf. Dieses System hilft dem Körper, sein inneres Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Stellt er ein Ungleichgewicht fest, tritt das Endocannabinoidsystem in Aktion. 

Unser Körper produziert Endocannabinoide, um die Zellaktivität zu regulieren und das Gleichgewicht wiederherzustellen. Dieses System ist an vielen körperlichen Prozessen beteiligt. Daher hat die Medizin ein Auge auf diesen Wirkstoff geworfen.

Wie schnell setzt die THCP Wirkung ein?

CBD-Icon Vaporizer

Die Geschwindigkeit, mit der die Wirkung von THCP einsetzt, kann je nach Verabreichungsmethode variieren. Bei Vapes kann die Wirkung sofort nach einigen Zügen einsetzen. Selten dauert es 20-30 Minuten, doch dies hängt von der individuellen Veranlagung sowie Toleranz ab. Hinzu kommen weitere Inhaltsstoffe, die die Wirkung beeinflussen können.

Die Effekte können bis zu sechs Stunden anhalten. Dies bedeutet, dass die THCP-Wirkung intensiver und lang anhaltend ist. Berücksichtigen Sie dies bei der Dosierung von THCP. Am besten, Sie informieren sich regelmäßig über den Wirkstoff und tragen alle Informationen zusammen. Nur so können Sie verantwortungsvoll damit umgehen.

THCP Wirkdauer

CBD-Icon Indoor-Anbau

THCP hat eine längere Wirkdauer im Vergleich zu THC- und HHC-Produkte. Die Forschung nimmt an, dass eine Wirkung je nach Dosierung und Produkt bis zu 24 Stunden anhalten kann. Die genaue Wirkdauer scheint aber bislang nicht abschließend erforscht zu sein. Beobachtungen haben ergeben, dass der Höhepunkt der Wirkung erst nach ein bis zwei Stunden eintritt. 

Daher sollten Sie bereits Erfahrungen mit psychoaktiven Stoffen haben. Zu schnell kann der Wirkstoff überdosiert sein. Hier müssen wir zur Vorsicht raten. Bei Edibles, wie THCP-Fruchtgummies geht der Stoff langsamer ins Blut, kann aber länger anhalten als bei anderen Konsumformen. Fest steht, dass THCP ein hohes Potenzial aufweist, besonders im Bereich der Medizin.

Ist THCP nachweisbar im Bluttest?

CBD-Icon Erfahrungen

Da THCP die gleichen Abbauprodukte wie THC hat, ist es in einem Bluttest nachweisbar. Beide Stoffe sind eng miteinander verwandt. Jeder Drogentest schlägt beim THCP an. Zudem kann es vorkommen, dass die Produkte kleinere Mengen an THC enthalten können. Daher sollten Sie auf keinen Fall Auto fahren, wenn Sie THCP zu sich genommen haben.

Die Polizei schaut zudem auf Ihre Fahrtüchtigkeit, unabhängig von einem Test. Befinden Sie sich gerade in einem High, welches von THCP verursacht ist, zeigt Ihr Körper äußere Merkmale. Es besteht die Gefahr, dass die Beamten Ihren Führerschein beschlagnahmen. 

Lassen Sie es nicht so weit kommen, denn die Wiederbeschaffung ist mühsam und teuer. Nutzen Sie THCP in einer sicheren Umgebung, am besten in den eigenen vier Wänden. Das Gleiche gilt für den Arbeitsplatz oder unterwegs. Hier sollten Sie auf andere Cannabinoide zurückgreifen.

Ist THCP gefährlich?

CBD-Icon Lastwagen

THCP ist nicht gefährlich, obwohl es eine stärkere Wirkung als THC oder HHC aufweist. Es kommt vor allem auf den verantwortungsvollen Umgang mit dem Wirkstoff an. Es ist nur dann gefährlich, wenn ein Konsument unerfahren ist und den Stoff überdosiert. Dann könnten lebensbedrohende Symptome auftreten. Es fehlen bisher die wissenschaftlichen Studien, die das Ganze untermauern. Bisher können wir uns lediglich auf Beobachtungen berufen.

Wichtig zu wissen - THCP Erfahrungen sind individuell!

Wissenschaftlerin im Hanflabor mit HHC-Öl

Die Wirkungen und Erfahrungen mit THCP-Produkten sind individuell von Mensch zu Mensch verschieden. Jeder THCP-Erfahrungsbericht, den wir im Netz finden, fällt unterschiedlich aus. Cannabis hat generell von Mensch zu Mensch unterschiedliche Wirkungen. Dies hängt von vielen Faktoren ab. Eine große Rolle spielt die Konstitution eines jeden Menschen. Einige Benutzer berichten von einer starken psychoaktiven Wirkung, während andere nur milde Wirkungen spüren.

Es gibt einige Berichte über die Verwendung von THCP zur Behandlung von Schmerzen, Angstzuständen und anderen gesundheitlichen Problemen. Weitere Forschung ist erforderlich, um die Wirkungen und potenziellen Anwendungen von THCP besser zu verstehen. In der Medizin kann sich THCP positiv auswirken, denn es sieht so aus, als hätte es entzündungshemmende Eigenschaften. 

Daneben kann es bei neurologischen Erkrankungen helfen. Hier liegt noch viel ungenutztes Potenzial, das es zu entdecken gibt. Gerade für Menschen mit chronischen Erkrankungen kann es eine Hilfe sein, den Alltag zu erleichtern. Besonders dann, wenn bereits eine kleinere Dosis ausreicht, um das Leben zu verbessern.

Häufige Fragen zu den THCP-Erfahrungen

CBD-Icon Hand mit Hanf-Symbol

THCP wirkt stärker psychoaktiv als THC, denn die Wirkung hält länger an. Bereits kleinere Dosen reichen aus, um die erwünschten Effekte zu erzielen. Dies interessiert besonders die Medizin.

THCP lässt sich auf die gleiche Weise konsumieren wie andere Cannabinoide. Sie können es rauchen, verdampfen sowie in Nahrungsmittel einarbeiten. Besonders beliebt sind sogenannte Edibles, die aus Fruchtgummi bestehen.

Die Gesetzeslage ist hier nicht ganz eindeutig. Zumindest ist es nicht ausdrücklich verboten. Sie sollten jedoch die Rechtslage im Auge behalten, um auf Änderungen reagieren zu können.

Wie bei jedem anderen Wirkstoff können Nebenwirkungen auftreten. Diese fallen unter Umständen schwerer aus als bei anderen Cannabinoiden. Es kann Schwindel, Übelkeit oder psychische Veränderungen verursachen. Daher sollten es nur erfahrene Anwender verwenden.

Kaufen Sie nur von seriösen Herstellern, bei denen Sie genau wissen, woher das THCP stammt und wie die Herstellung ist. Auf keinen Fall sollte es Verunreinigungen enthalten. Daher achten Sie auf Prüfzertifikate unabhängiger Labore, um ein Gesundheitsrisiko auszuschließen.

Die THCP Erfahrungen zusammengefasst

Tetrahydrocannabiphorol, kurz THCP, ist ein relativ neu entdecktes Cannabinoid, das aufgrund seiner potenziellen Stärke sowie Wirkungsweise zunehmend Aufmerksamkeit erregt. Durch seine besonderen Eigenschaften, wie etwa die lang anhaltende Wirkung, ist es besonders für den medizinischen Bereich interessant. Für erfahrene Nutzer kann es im Freizeitgebrauch neue Erfahrungen mit sich bringen. Der Wirkstoff hat eine große Menge an Potenzial, die es in den nächsten Jahren zu nutzen gilt.