THCA kaufen – Erfahrungen und Wirkung mit THCA-Produkten

CBD-Artikel » THCA kaufen

THCA ist ein natürliches Cannabinoid der Hanfpflanze in saurer Form, welches einen verwandten Stoff von THC mit einem zusätzlichen Kohlenstoffdioxid-Molekül darstellt. Die Substanz gilt bisher als nur wenig erforscht, aktuelle Erkenntnisse lassen jedoch eine vielversprechende Wirkung im menschlichen Körper vermuten. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Informationen zum Pflanzenstoff THCA für Sie zusammengefasst. Ob Sie bereits THCA kaufen können und wie unsere eigenen THCA Erfahrungen aussehen, verraten wir Ihnen nachfolgend.

Die besten THCA-Produkte

Einkaufswagen mit CBD-Produkten

Die besten THCA-Waren stammen aus einer biologischen Pflanzenzucht und werden ohne Verwendung von Pestiziden oder Herbiziden hergestellt. Die verarbeiteten Stoffe der Hanfpflanze kommen zudem aus EU-zertifiziertem Anbau, was strenge Auflagen und Kontrollen für hochwertige Güte mit sich bringt. Durch regelmäßige Überprüfung der einzelnen Produktionsschritte wird eine einwandfreie Qualität der THCA-Artikel sichergestellt. 

Weiterhin handelt es sich bei den Produkten, um regional produzierte Waren mit geringer Umweltbelastung durch kurze Lieferwege und nachhaltige Herstellungsverfahren. Die hochwertigen Artikel werden mithilfe einer aufwendigen CO2-Extraktion gewonnen und anschließend verarbeitet. Neben THCA finden sich weitere wertvolle Cannabinoide sowie Sekundärstoffe der Hanfpflanze, unter anderem mit Terpenen und Flavonoiden, in den besten THCA-Produkten.

Zusammen bewirken die Substanzen eine verstärkte Wirkung im menschlichen Körper durch den sogenannten „Entourage-Effekt“. Hierbei bilden die Wirkstoffe der THCA-Ware eine Synergie und erhöhen die biologische Aktivität des Pflanzenstoffgemisches. Das Endprodukt soll zahlreiche positive Effekte bei Menschen hervorrufen. Hierzu gehören entzündungshemmende, schmerzlindernde, schlaffördernde, krampflösende, neuroprotektive, antitumoröse und antiemetische Eigenschaften. 

Die Inhaltsstoffe und Qualität der Waren werden durch ein unabhängiges Drittlabor untersucht und die Ergebnisse in einer Laboranalyse festgehalten. Kunden haben beim Kauf die Möglichkeit, die Laborberichte einzusehen und sich von der Hochwertigkeit der THCA-Produkte zu überzeugen. Der THC-Gehalt der Artikel liegt unter dem gesetzlich festgeschriebenen Grenzwert von 0,3 Prozent, eine psychoaktive Wirkung ist daher nicht vorhanden.

Was ist THCA?

Wissenschaftler im Labor mit HHC-Hanf

Das Kürzel „THCA“ steht für Tetrahydrocannabinolsäure, ein Cannabinoid in saurer Form. In der jungen Hanfpflanze bildet sich zunächst CBGA, auch als Cannabigerolsäure bekannt, welches eine Schlüsselrolle in der Entstehung aller Cannabinoide der Hanfpflanze einnimmt. Durch Enzymreaktionen in der Pflanze entstehen anschließend verschiedene Cannabinoide in Form von Säure. Hierzu zählen unter anderem CBDA, CBCA sowie THCA. 

Der Wirkstoff stellt zudem die biosynthetische Vorstufe der psychoaktiven Substanz THC dar und wurde im Jahr 1965 an der Universität Bonn erstmals entdeckt. Der Unterschied zwischen den beiden Molekülen liegt in einer zusätzlichen Kohlenstoffdioxid-Verbindung, welche durch Erhitzen oder einer enzymatischen Katalyse abgespaltet werden kann (Decarboxylierung). THCA gilt im Gegensatz zu THC nicht als psychoaktive Substanz und löst daher keine berauschende Wirkung beim Menschen aus. 

Das Cannabinoid reagiert unterschiedlich mit CB1-Rezeptoren des menschlichen Endocannabinoidsystems und ruft deshalb zum Teil andere Effekte hervor. Aufgrund der ähnlichen chemischen Struktur teilen sich die beiden Stoffe jedoch einige therapeutische Eigenschaften. Hierzu zählen unter anderem eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung im menschlichen Organismus.

Kann man THCA legal kaufen?

CBD-Icon Lastwagen

Aktuell ist die Substanz THCA in Deutschland wie auch in zahlreichen anderen Ländern nicht reguliert. Der Wirkstoff gilt als weniger bekannt und bislang nicht ausreichend erforscht. Zur exakten Wirkungsweise und möglichen Langzeitfolgen beim Menschen gibt es noch keine ausreichenden Erkenntnisse. Im Gegensatz zum psychoaktiven Stoff THC fällt das Cannabinoid nicht unter das in Deutschland geltende Betäubungsmittelgesetz (BtMG). 

Aufgrund der ähnlichen Struktur und potenziell berauschenden Wirkung durch Erhitzen könnte ein THCA-Verbot in Zukunft noch kommen. Nach aktueller Gesetzeslage sind THCA-Waren mit einem THC-Gehalt von unter 0,3 Prozent legal. Bei Überschreitung des Grenzwertes fällt das Produkt unter das BtMG. Weiterhin dürfen Hanfartikel mit dem Wirkstoff Tetrahydrocannabinolsäure nur an volljährige Konsumenten verkauft werden. 

Onlinehändler von Hanfprodukten haben hierfür ihre Websites mit einer Altersbeschränkung versehen. Die noch ausstehende Regulierung macht es für Verbraucher jedoch schwierig, Produkte mit hohem THCA-Gehalt in Webshops zu finden. Eine Legalisierung könnte das Angebot an THCA-Artikeln im Internet deutlich steigern und Nutzern eine größere Auswahl an Waren zukünftig ermöglichen.

Herstellung von THCA

CBD-Icon Pflanze im Anbau

Der Wirkstoff THCA kommt in allen Cannabissorten mit THC-Gehalt vor und gilt als eine natürliche Substanz der Hanfpflanze. Als biosynthetischer Vorläufer von Tetrahydrocannabinol lässt sich der Stoff durch ein spezielles Extraktionsverfahren aus dem Pflanzenmaterial von Hanf isolieren und verarbeiten. THCA ist dabei hitzeempfindlich und muss in einem schonenden Verfahren gewonnen werden. 

Meist nutzen Hersteller Hexan und Essigsäure als Lösungsmittel, um die einzelnen Pflanzenbestandteile von Hanf aus Cannabisextrakt zu filtern. Anschließend wird mithilfe eines Reaktionsgefäßes oder Drehkessels unter Druck das Lösungsmittel verdampft, woraufhin Tetrahydrocannabinolsäure mit nur wenigen unerwünschten Verbindungen zurückbleibt. 

Es folgt ein weiterer Prozess, die sogenannte Chromatografie, bei dem unter Zugabe von einigen Chemikalien der Wirkstoff schließlich in seiner reinen Form gewonnen wird. Unerwünschte Verbindungen lassen sich von dem Wirkstoff THCA komplett entfernen und reine THCA-Kristalle entstehen. Die kristalline Struktur des Endprodukts bildet sich durch chemisch aneinander gebundene THCA-Moleküle.

THCA Wirkung

CBD-Icon Shop

Die Substanz THCA besitzt einen ähnlichen Effekt auf den menschlichen Organismus wie THC, wirkt jedoch nicht berauschend. Der Pflanzenstoff soll bei Konsumenten unter anderem entzündungshemmend, krampflösend, schlaffördernd und schmerzlindernd wirken. Weiterhin besitzt die Substanz der Hanfpflanze neuroprotektive und antiproliferative Eigenschaften. 

Der Wirkstoff soll bei entzündlichen sowie neurodegenerativen Erkrankungen wie Arthritis, Parkinson oder Alzheimer Abhilfe leisten. Laut aktuellen Studien zu Krebserkrankungen könnte THCA antitumoröse Effekte bei einem regelmäßigen Konsum mit sich bringen und das Wachstum von Tumoren verlangsamen. 

Zudem soll der Wirkstoff bei Übelkeit und Appetitlosigkeit helfen. THCA hat die Fähigkeit, bereits mit einer äußerst geringen Dosierung, bis zu 100-mal geringer als bei THC, eine spürbare Wirkung hervorzurufen. Das therapeutische Potenzial des Pflanzenstoffes ist daher besonders groß.

Mögliche Nebenwirkungen von THCA

CBD-Icon Müdigkeit

Zu möglichen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen von THCA ist bisher nur wenig bekannt. Der Wirkstoff gilt als nicht gründlich erforscht, zukünftige Studien könnten weitere Erkenntnisse bringen. Aktuell lässt sich lediglich vermuten, dass mögliche Nebenwirkungen vorwiegend durch eine zu hohe Dosierung des Wirkstoffes ausgelöst werden. Konkrete Informationen zu unerwünschten Effekten der Substanz gibt es allerdings noch keine.

Ist THCA nachweisbar?

CBD-Icon Erfahrungen

THCA besitzt eine ähnliche Struktur und Wirkung wie die psychoaktive Substanz THC. Der größte Unterschied ist, dass es sich bei dem Wirkstoff nicht um ein Rauschmittel handelt. Unter Einfluss von Hitze kann das Cannabinoid durch Decarboxylierung mit Abspaltung eines Kohlenstoffdioxid-Moleküls jedoch zu THC reagieren und ein THCA-Produkt somit eine potenziell berauschende Wirkung bei Konsumenten hervorrufen. Ausschlaggebend ist dabei die Art des Konsums. 

Während eine sublinguale Einnahme als unproblematisch gilt, soll das Verdampfen oder Rauchen von THCA-Kristallen einen High-Effekt auslösen können. THCA ist daher nur bei dieser Art des Konsums in Form von THC bei Konsumenten in einem gewöhnlichen Drogentest nachweisbar. Theoretisch lässt sich die Substanz THCA aufgrund von Abbauprodukten nachweisen, ein entsprechender Test müsste jedoch auf die Abbaustoffe der Substanz ausgerichtet sein.

Vor- und Nachteile von THCA

Wissenschaftlerin im Hanflabor mit HHC-Öl

Die bisher nur wenig bekannte Substanz THCA soll Nutzern einige vielversprechende Vorteile liefern. Der Wirkstoff der Hanfpflanze gilt als nicht psychoaktiv und kommt natürlich in rohem Cannabis vor. THCA soll bis zu 90 Prozent des gesamten THC-Gehalts der Hanfpflanze repräsentieren und hat einen hohen Anteil in jungen Pflanzen. Laut ersten Forschungsergebnissen und Erfahrungen von Konsumenten besitzt der Pflanzenstoff eine potenziell neurologische sowie beruhigende Wirkung. Zudem haben Untersuchungen aus dem Jahr 2020 gezeigt, dass die Substanz für Gewichtsverlust durch Verringerung der Fettmasse sorgen kann.

THCA gilt als ein bedeutender Biomarker zur Feststellung der Hanfqualität. Züchter der Pflanzen erhalten durch Messung des THCA-Gehaltes ein exaktes Bild von der Potenz der Blüten. Laut Untersuchungen im Labor werden knapp 70 Prozent des Anteils von THCA in der Hanfpflanze in THC umgewandelt. 

Allerdings wurden Forschungsuntersuchungen zum Wirkstoff Tetrahydrocannabinolsäure vorwiegend an Zellen oder Tieren durchgeführt. Klinische Studien stehen noch aus, bisherige Erkenntnisse deuten jedoch auf zahlreiche positive Effekte des Wirkstoffes beim Menschen. Der Pflanzenstoff THCA soll unter anderem einen vorteilhaften Einfluss auf die Gesundheit der Leber haben.

Die Substanz ist im Vergleich zu anderen Cannabinoiden wie THC ein schwacher Aktivator von CB1- oder CB2-Rezeptoren im menschlichen Endocannabinoidsystem. Des Weiteren gilt THCA als äußerst empfindlich gegenüber Licht sowie Hitze und kommt daher vorwiegend in frischen Cannabisblüten oder -blättern vor. 

Nach der Ernte und Trocknung der Hanfpflanze wird durch Decarboxylierung ein Großteil des THCA-Anteils in die psychoaktive Substanz THC umgewandelt. Aktuell gibt es nur wenige Anbieter mit Produkten, die den Wirkstoff in höheren Konzentrationen enthalten. THCA online kaufen kann sich daher schwierig gestalten, die Auswahl an Waren mit dem Pflanzenstoff ist beschränkt.

THCA auf Rechnung bestellen

CBD-Icon Karte

Einige Onlinehändler bieten den Wirkstoff THCA mit einer kleinen Auswahl an Produkten bereits an. Meist handelt es sich um Waren mit einem hohen Anteil des Pflanzenstoffes. Im Internet werden unterschiedliche Zahlungsmethoden in Webshops für Hanfprodukte angeboten. Kunden haben dabei oftmals die Möglichkeit, THCA auf Rechnung zu bestellen. Dies bringt einige Vorteile mit sich. 

Die Zahlungsmethode gilt als flexibel, da die Ware vor Bezahlung zunächst vom Käufer begutachtet und geprüft werden kann. Sollten die bestellten Artikel nicht dem Wunsch des Kunden entsprechen, lässt sich die Ware ohne lange Wartezeiten auf eine Rückerstattung zurücksenden. THCA online bestellen wird Kunden mit dem Kauf auf Rechnung daher besonders einfach gemacht.

Häufige Fragen zum THCA bestellen

CBD-Icon Hanfblüte

Das Cannabinoid THCA ist weniger bekannt. Laut Forschung verspricht das Mittel jedoch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bei Beschwerden. Nachfolgend finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen zum THCA kaufen.

Aktuell mangelt es an Regulierung und die Substanz THCA befindet sich in einer gesetzlichen Grauzone. Das Cannabinoid THCA fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, dies könnte sich aufgrund der Ähnlichkeit zu THC jedoch jederzeit ändern. THCA-Waren online kaufen ist derzeit nicht verboten.

Zurzeit gibt es nur wenige Produkte mit THCA auf dem Markt. Beim Kauf sollte auf eine EU-Zertifizierung und natürliche Inhaltsstoffe geachtet werden.

Die richtige Einnahme des Wirkstoffes hängt ähnlich wie bei CBD von der Art des Produktes ab. Bei THCA in Form von Ölen oder Kristallen empfiehlt sich eine orale Einnahme unter der Zunge.

THCA-Waren sollten nicht erhitzt werden, da sich hierbei durch Decarboxylierung der Wirkstoff in psychoaktives THC verwandelt. Die orale Einnahme von THCA in Form von Öl oder Kristallen hat dagegen keine berauschende Wirkung auf den Menschen.

THCA soll aufgrund der pharmakologischen Wirkung bei einigen Beschwerden helfen. Aktuell wird THCA primär in der Krebstherapie erforscht, da der Wirkstoff das Tumorwachstum hemmen, Schmerzen lindern und Übelkeit durch die notwendige Chemotherapie zur Behandlung der Krankheit verbessern soll.

Die THCA Erfahrungen zusammengefasst

THCA ist ein wenig bekannter Stoff der Hanfpflanze mit großem therapeutischem Potenzial. Die Substanz hat eine ähnliche Struktur wie die psychoaktive Substanz THC, wirkt allerdings nicht berauschend. Zu den zahlreichen positiven Eigenschaften gehören eine entzündungshemmende, schmerzlindernde, schlaffördernde, krampflösende, neuroprotektive und antitumoröse Wirkung. 

THCA wirkt zudem bereits bei geringer Dosierung auf den menschlichen Organismus. Der Pflanzenstoff ist jedoch im Vergleich zu anderen Cannabinoiden wenig erforscht. Weiterhin gibt es nur ein kleines Angebot an Produkten, THCA online kaufen gestaltet sich daher schwieriger. Der Wirkstoff gilt bislang als nicht reguliert, ein zukünftiges THCA-Verbot ist ebenso möglich wie eine Legalisierung.